Klimawandel


Der Klimawandel wurde lange Zeit bestritten. Dass der nachweisliche weltweite Temperaturanstieg vom Menschen vor allem durch die Verbrennung fossiler Energieträger verursacht wird, ist heute einhellige Auffassung fast aller Wissenschaftler.

Während die globale Temperaturerhöhung gegenüber dem langjährigen Mittelwert bislang rund 0,8 °C beträgt, ist Karlsruhe durch seine kontinentale Lage im Oberrhein schon bei 1,3 °C angelangt.
Sollte der sich noch immer beschleunigende Trend fortsetzen und eine weltweite Erhöhung von 2 Grad überschreiten, sehen viele Klimaexperten die Gefahr, dass das komplexe System aus Temperatur, Niederschlägen, Winden und Meerströmungen aus dem Gleichgewicht gerät, in dem es sich seit vielen tausend Jahren befindet. Daher haben sich fast alle Nationen verpflichtet, sich dafür zu engagieren, dass die 2-Grad-Grenze nicht überschritten wird.





Die jüngsten Zahlen zur Entwicklung des Kohlendioxidausstoßes als wichtigstem Treibhausgas deuten aber noch keine Verlangsamung des zunehmenden Ausstoßes an CO2 an. Im Gegenteil: die Kurve der weltweiten CO2-Emissionen steigt nach wie vor weiter an, anstatt sich allmählich in die entgegengesetzte Richtung nach unten zu bewegen. Daher warnen viele Fachorganisationen wie die Internationale Energieagentur, der Weltklimarat IPCC oder der deutsche Sachverständigenrat für Umweltfragen davor, dass ohne einschneidende Maßnahmen ein Temperaturanstieg bis zum Ende des Jahrhunderts von 3,5 Grad und mehr wahrscheinlich ist. Die Chancen zur Erreichung des 2-Grad-Zieles werden geringer und die Zeit zum Handeln wird knapp.

Immer noch werden Klimaschutzmaßnahmen als Einschränkung der Wirtschaft und der Wettbewerbsfähigkeit verstanden.





Der frühere Umweltminister Klaus Töpfer, bis 2006 Leiter des Entwicklungsprogramms der Vereinten Nationen (UNEP), hat es auf den Punkt gebracht: "Der Ruin von Finanzwirtschaft und der realen Wirtschaft ist, wenn auch mit großen Schwierigkeiten, zu überwinden, ein durch den Klimawandel ruinierter Planet dagegen nicht."


Wenn Sie sich näher über das Thema Klimawandel informieren möchten, finden Sie im Servicebereich weitere Studien und Links.


Fotos: © Th. Reinhardt, johnnyb / PIXELIO: www.pixelio.de