Presseinfomationen

Grüne Welle für eilige Post - Radkurier Karlsruhe wird klimafair


 [23. April 2014] Sendungen mit dem Rad - ökologischer geht‘s nicht? Geht doch! Ab 2014 setzt der Karlsruher Dienstleister auf zwei Rädern noch eins drauf. Heizung und Strom für das Büro oder die wenigen Kurierfahrten mit Stadtmobil-Autos verursachen schließlich CO2. Das können auch Radkuriere nicht vermeiden. Daher gleicht das Unternehmen diese Emissionen künftig über den Karlsruher Klimaschutzfonds aus. Die Kuriere unterstützten damit ein lokales Klimaschutzprojekt und eine Aufforstung in Uganda. Dafür trägt das Unternehmen das Siegel „klimafaires Unternehmen“.


weiter lesen

 

Pressefoto


klimafair-Siegel Karlsruher Radkurier


----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Regionalgeld CARLO wird klimafair


[19. März 2013] Ab 2013 unterstützt der CARLO Regional e.V. den regionalen Klimaschutz und druckt die Scheine des Regionalgeldes CARLO klimafair. Der Ausgleich der CO2-Emissionen, die beim Druck der Scheine entstehen, erfolgt über den Klimaschutzfonds der Karlsruher Energie- und Klimaschutzagentur (KEK).


weiter lesen


----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Klimaneutrale Druckprodukte aus Karlsruhe

[7. März 2013] Nach erfolgreicher ECOfit-Zertifizierung und der damit verbundenen Prozessoptimierung konnte die Druckerei medialogik aus Karlsruhe ihren CO2-Ausstoß deutlich verringern. Nun geht das Unternehmen einen Schritt weiter: Seit 2013 kompensiert medialogik alle verbleibenden Emissionen über den Karlsruher Klimaschutzfonds der KEK – Karlsruher Energie- und Klimaschutzagentur.


weiter lesen


klimafair-Siegel medialogik


----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

CO2-Emissionen direkt vor Ort kompensieren:
Karlsruher Klimaschutzagentur startet ersten kommunalen Klimaschutzfonds


[21. Dezember 2011] Der Ausstoß an Treibhausgasen muss in Deutschland um über 80 Prozent gesenkt werden. Vermeidung und Reduzierung der klimaschädlichen Gase sind dabei erste wesentliche Schritte. Wer mehr tun möchte, kann künftig seine verbleibenden CO2-Emissionen über den Karlsruher Klimaschutzfonds ausgleichen. Mit dem neuen Kompensationsangebot der Karlsruher Energie- und Klimaschutzagentur (KEK) werden lokale Projekte realisiert und gefördert.


weiter lesen


----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------